IATA

Was ist die IATA (International Air Transport Association)?

Die IATA (International Air Transport Association) ist der Dach- und Interessenverband aller Fluggesellschaften. Schon seit 1919 kümmert sich die Vereinigung um die Interessen und Belangen von Fluglinien. Momentan gehören 292 Fluggesellschaften (Stand August 2019) zur IATA. Die Mitgliedschaft im Verband ist klar definiert. Nur nationale Fluggesellschaften, die interkontinentale und internationale Flugbewegungen durchführen, können in der IATA aufgenommen werden. Charterfluglinien, Billig-Airlines und Inlandsfluggesellschaften haben keinen Zugang zur IATA. Wer der IATA angehört, hat in der Luftfahrtbranche bereits einen großen Namen und genießt einen hohen Bekanntheitsgrad.

iata

Obwohl zur IATA ausschließlich Fluggesellschaften gehören, bestehen Interessenkooperationen. Diese sogenannten strategischen Partnerschaften werden zum Beispiel mit Flughäfen und Flugbehörden eingegangen. Ebenso bestehen Vereinigungen mit Bodenabfertigungsunternehmen, Reisebüros, Luftfahrtzulieferer und Industrieunternehmen aus der Luftfahrtbranche. Insgesamt bestehen Partnerschaften zu über 300 Unternehmen und Institutionen.

Die IATA hat ihren Hauptsitz im kanadischen Montreal. Im deutschsprachigen Raum unterhält die Vereinigung Büros in Frankfurt am Main und in Genf.

Aufgaben der IATA

Die IATA hat den Luftverkehr ganz entscheidend geprägt und war maßgeblich an der Entwicklung der gesamten Branche beteiligt. Ohne die IATA wäre heute innerhalb der Luftfahrtindustrie alles schwerer und unorganisierter, denn das Aufgabengebiet der Luftfahrtvereinigung ist breit gefächert. So hat die IATA zum Beispiel bindende und einheitliche Vereinbarungen bei der Gepäckbeförderung geschaffen.

Gleiches gilt für die Nutzung und Definition von Flugtickets. Fluggesellschaften, die in der IATA organisiert sind, nutzen eine Art Ticket-Vereinheitlichung. Das hat den Vorteil, dass Flugverbindungen und Passagierinformationen leichter zu Händeln sind. Aber auch die Passagiere profitieren davon. Umsteigeflugverbindungen sind somit mit nur einer Flugbuchung möglich. Zudem kann der Passagier das Gepäck direkt durchchecken. Das gilt auch, wenn der Anschlussflug von einer anderen Gesellschaft durchgeführt wird. Entscheidend ist hier nur, dass alle Gesellschaften, die der Passagier nutzt, Mitglieder der IATA sind.

Abrechnungssystem

Ein weiteres Aufgabenfeld der IATA ist ein einheitliches Abrechnungssystem. An diesem Abrechnungssystem sind neben Fluggesellschaften auch Reisebüros angeschlossen. Jedes Jahr werden weit über 400 Millionen Flugtickets über dieses Abrechnungssystem ausgestellt. Das System stellt eine schnelle und unkomplizierte Abrechnung sicher. Zudem kontrolliert es die Flugpreise im internationalen Luftverkehr. Alle angeschlossenen Reisebüros verfügen über eine geprüfte IATA-Lizenz. Das bietet Sicherheit für die Fluggesellschaften und für die Passagiere. Lediglich die USA rechnet über ein eigenes System ab. Sie ist nicht am IATA-Abrechnungssystem angeschlossen.

Sicherheitsaufgaben

Der wichtigste Aufgabenbereich der IATA ist die eindeutige Definition von Sicherheitsstandards. Diese Standards haben im Laufe der Jahre, neben den technischen Entwicklungen, ganz entscheidend zur Sicherheit im Luftverkehr beigetragen. Alle Sicherheitsstandards werden regelmäßig kontrolliert und angepasst. Sie sind somit absolut verlässlich und für alle Mitglieder bindend.

Weitere Aufgabenfelder

Neben organisatorischen Dingen unterstützt die IATA auch Studien. Einige Analysen gibt die Vereinigung in Auftrag oder führt sie sogar selber durch. Dabei werden zum Beispiel Passagierdaten und Flugbewegungen aufgezeichnet und analysiert. Das Ganze geschieht natürlich anonym. Die daraus resultierenden Ergebnisse sind für die Fluggesellschaften von großer Bedeutung. Sie können so erkennen, wo sie im internationalen Vergleich anzusiedeln sind. Manche benötigen die Studien, um ihre Arbeit zu verbessern oder am internationalen Markt und an den internationalen Entwicklungen anzupassen. Einige Mitglieder nutzen die Analysen auch, um das Marketing nach vorne zu treiben.

Die IATA versteht sich als ein beratender und unterstützender Verband. So ist er zum Beispiel bei der Gründung von neuen Fluglinien ein wichtiger Ansprechpartner. Er unterstützt Fluglinien, die sich über ein Startup gründen. Zudem stehen Mitarbeiter zur Verfügung, wenn es um die Kommunikation mit Behörden oder Flughäfen geht. Sie hilft aber auch bei Unstimmigkeiten oder verbessert den Ausbau von Kommunikation und Zusammenarbeit.

Wie ist die IATA organisiert?

Die IATA wird auch oft als Wirtschafts- und Sicherheitsverband bezeichnet. Sie selber sieht sich aber eher als ein Handelsverband, der sich ausschließlich um Fluggesellschaften und deren Interessen und Belangen kümmert. In Anbetracht der Mitgliederzahlen und der weltweit agierenden Fluggesellschaften, steht die IATA stellvertretend für 82 % Handelnde im Luftverkehr.

Nach eigenen Angaben ist der Verband innerhalb einer eigens aufgestellten Struktur und nach eigenen Leitgedanken organisiert. So besteht die Organisation in der globalen Entwicklung und der regionalen Bereitstellung aus verschiedenen Abteilungen. Diese Abteilungen bilden eine Hauptverwaltung, die sich um die Entwicklung von Systemen, Positionen, Interessenvertretungen und globalen Standards kümmert. Für die eigentliche Umsetzung dieser Systeme und Positionen sind aber die regionalen Länderbüros der IATA verantwortlich.

Die Geschäftsführung setzt sich aus regionalen Fachexperten zusammen. Diese stehe wiederum unter der Leitung von Chief Executive Officer (CEO) und eines Generaldirektors. Innerhalb des Büros des Generaldirektors werden folgende Aufgaben organisiert:

  • Kommunikation des Unternehmens
  • Juristische Dienstleistungen
  • Leistungen und Entwicklung von Mitarbeitern

Die zusammengewürfelte Geschäftsführung ist global organisiert. Sie kommt aus folgenden regionalen Gebieten:

  • Europa
  • Nordasien
  • Übrige Gebiete Asiens und Pazifikbereich
  • Afrika
  • Nord- und Südamerika
  • Mittlerer Osten

Alle diese regionalen Gebiete unterhalten unterschiedliche Abteilungen:

  • Marketing- und Vertriebsdienste (MACS)
  • Flughäfen, Passagier-, Fracht- und Sicherheitsdienste (APCS)
  • Sicherheits- und Flugbetriebsdienste (SFO)
  • Finanz- und Vertriebsdienste (FDS)
  • Mitglieder- und Außenbeziehungen (MER)
  • Unternehmensdienste

Zusätzlich ist die IATA noch innerhalb eines Senior Management Teams organisiert.

Die Finanzierung der IATA und ihren Abteilungen erfolgt über Mitgliederbeiträge und durch der Bereitstellung und den Verkauf von Dienstleistungen innerhalb der Luftverkehrsbranche. Eine weitere Einnahmequelle besteht im Verkauf von elektronischen Dokumenten, Statistiken und Handbüchern.

Geschichte der IATA

Mit dem Aufkommen der Fliegerei entstanden auch die ersten Flugorganisationen. Die Anfänge der IATA gehen bis in das Jahr 1919 zurück. Damals gründete sich eine Art Vororganisation. Sie verfolgte ähnliche Richtlinien. Sie war aber unorganisiert und eher ein loser Zusammenschluss. Erst nach Beendigung des 1. Weltkrieges gab es eine Umstrukturierung und die IATA bildete sich neu. Der Krieg hatte ganz entscheidend zur technischen Entwicklung des gesamten Flugverkehrs beigetragen. Zum ersten Mal spürten Verantwortliche, dass der zivile Luftverkehr zahlreiche Möglichkeiten bot und als ein eigener Wirtschaftszweig anzusehen war. Doch trotz aller Ideen und Bemühungen blieb auch dieser Vorreiter der IATA eine ungeordnete Organisation. Die IATA in der heutigen Form wurde erst im April 1945 in der kubanischen Hauptstadt Havanna gegründet.

Die Organisation bestand aus 57 Mitgliedern, die aus 31 Ländern stammten. Ihr Arbeitsbereich konzentrierte sich am Anfang fast nur auf Europa und Nordamerika, da alle Mitglieder aus diesen Gegenden stammten.

Bis in die 1990er Jahre lag das Hauptaufgabengebiet der IATA in der Flugpreisbestimmung und Regulierung. Danach entwickelte sich der gesamte Flugverkehr neu. Neben technischen Entwicklungen gab es auch eine wirtschaftliche Änderungen und somit neue Aufgabengebiete der IATA. So strömten zum Beispiel Billigflieger auf dem Markt und veränderten die Preise. Im Jahre 2006 zeigten die kartellrechtlichen Veränderungen Wirkung und fortan beendete die IATA die Preisfestschreibung. Durch die Billigflieger brach am Himmel ein regelrechter Preiskampf aus. Auch die Mitglieder der IATA mussten sich neue Einsparungsmöglichkeiten suchen, um mit den billigen Ticketpreisen konkurrieren zu können. So führte man 2007 das elektronische Flugticket ein.

IATA Airport Codes (Flughäfen)

Die Einführung des IATA-Flughafen-Codes war revolutionär. Zum ersten Mal in der Geschichte des Luftverkehrs ließen sich Flughäfen geographisch eindeutig zuordnen und erleichterten den gesamten Flugreiseverkehr. Der sogenannte 3 Letter Code setzt sich, wie der Name schon sagt, aus drei Buchstaben zusammen. Jede Buchstabenkombination bezieht sich eindeutig auf einen einzigen Flughafen. So kennzeichnet die Buchstabenkombination DUS zum Beispiel den Flughafen Düsseldorf.

Mit der Weiterentwicklung des Reiseverkehrs bekamen auch, die für den Flugverkehr relevanten Häfen und Bahnhöfe einen eigenen IATA-Airport-Code. So steht das Kürzel ZLP beispielsweise für den Hauptbahnhof von Zürich.

Da größere Städte meist über mehrere Flughäfen verfügen, schaffte die IATA neben den eindeutig zuzuordnenden Codes noch einen Städte-Code. Im Fachjargon werden diese Zuordnungen als Metropolitan Area Codes bezeichnet. Folgende Städte besitzen einen Metropolitan Area Code:

  • Berlin: Metropolitan Area Code BER
  • New York: Metropolitan Area Code NYC
  • London: Metropolitan Area Code LON

Alle drei Städte betreiben mehrere Flughäfen. Der Verbraucher kann Dank der Metropolitan Area Codes eine vereinfachte Flugbuchung durchführen. Will man zum Beispiel von Düsseldorf nach Berlin fliegen, dann stehen am Zielort mit Berlin Tegel (TXL) und Berlin Schönefeld (SXF) zwei Flughäfen zur Auswahl. Beide sind unter dem Metropolitan Area Code BER zusammengefasst. Gleiches gilt auch für New York und London.

  • Berlin (BER): Flughäfen Berlin Tegel (TXL) und Berlin Schönefeld (SXF)
  • New York City (NYC): New York Newark (EWR), J.F. Kennedy Airport (JFK), La Guardia (LGA)
  • London: Gatwick (LGW), Heathrow (LHR), Luton (LTN), Stansted (STN), Southend (SEN)

Die Einführung der Flughafen-Codes brachte dem gesamten Flugverkehr zahlreiche Vorteile. Für den Verbraucher lassen sich Flüge vereinfacht buchen. Das gilt insbesondere, wenn die Stadt oder Region über mehrere Zielflughäfen verfügt. Wesentlich unkomplizierter sind seit der Einführung auch die Abfertigung von Passagieren und der Frachtflugverkehr. Gepäck wird Dank der Codes heute schon beim Einchecken einem Flughafen zugeordnet. Das spart Zeit und Geld und erleichtert zudem die Abfertigungsschritte. So kann das Gepäck auch bei Umsteigeflügen direkt bis zum Zielflughafen durchgescheckt werden.

Weitere IATA-Airport-Codes

Der Aufbau der IATA-Airport-Codes ist nicht einheitlich geregelt. Daher ist mancher Code auch nicht eindeutig zuzuordnen. Andere Codes können dagegen problemlos abgeleitet werden. Nachfolgend einige Beispiele für die Vergabe von IATA-Airport-Codes:

Die ersten Buchstaben

Viele Codes sind von den ersten Buchstaben der Stadt abgeleitet. Dieses Aufbausystem ist für den Verbraucher schnell und einfach zu erkennen.

  • FRA für den Flughafen Frankfurt
  • MAN für den Flughafen Manchester

Die englische Schreibweise

Die englische Sprache ist die festgeschriebene Sprache im Luftverkehr. Dadurch haben einige Flughäfen ihren IATA-Airport-Code durch die englische Bezeichnung erhalten.

  • CGN für Köln (englisch Cologne)
  • DUS für Düsseldorf (englisch Dusseldorf)

Eigennamen

Viele Flughäfen sind nach Persönlichkeiten benannt. Nicht selten geben diese Prominenten dann auch der IATA ihren Airport-Code.

  • JFK für New York John F. Kennedy Airport
  • CDG für Paris Airport Charles de Gaulle

Bezeichnung durch die Lage

Flughäfen können ihren IATA-Airport-Code auch durch ihre geographische Lage erhalten. Prominentestes Beispiel ist hier London. Die Stadt ist weitläufig. Im direkten Einzugsgebiet der Stadt und somit im Bereich Greater London liegt der Flughafen London Heathrow. Heathrow ist ein Borough Council. Der Flughafen London Stansted liegt nordöstlich der Stadt in Stansted in der Grafschaft Essex.

  • STN für den Stansted (Airport London Stansted)
  • LHR für London Heathrow (Airport London Heathrow)

Ausnahmeregelungen

Oftmals lassen sich Flughäfen nicht so einfach benennen. Das könnte zum Beispiel der Fall sein, wenn man eine Verwechslungsgefahr besteht oder die Codes in der Buchstabenfolge zu dicht beieinanderliegen. In diesem Fall wird der Code an anderen Bezeichnungen festgelegt. Der Flughafen Chicago O´Hare hat seinen IATA-Code zum Beispiel durch die ältere Bezeichnung des Flughafens erhalten:

  • Flughafen Chicage O´Hare ORD (Ableitung von der früheren Bezeichnung (Orchard Place)

IATA-Bezeichnungen von Bahnhöfen

Alle Bahnhöfe, die von der IATA einen Flughafen-Code zugewiesen bekommen haben, werden mit dem Zusatz Q bezeichnet.

IATA Airline Codes (Fluggesellschaften)

Jede IATA-Fluglinie besitzt einen ihr persönlich zugeordneten IATA-Airline-Code. Dieser Code wird auch als 2-Letter-Code bezeichnet, weil er immer zwei Buchstaben besitzt. Diesen Buchstaben können unter bestimmten Umständen auch Zahlen zugeordnet sein.

Die Vergabe der Codes hat die gesamte Abfertigung im Luftverkehr vereinfacht. Schon bei der Flugbuchung wird der IATA-Airline-Code für die Zuordnung eines Fluges genutzt. Er steht dann in Verbindung mit einer Nummer, wie zum Beispiel LH 409. In diesem Fall ist der IATA-Airline-Code LH und steht für Lufthansa. Die Zahl 409 bezeichnet einen Flug bzw. eine Flugroute. So steht LH 409 hier für den Lufthansa-Flug von Newark (EWR) nach Düsseldorf (DUS)

Abweichungen

In Anbetracht der hohen Anzahl an IATA-Fluglinien und der geringen Zweibuchstabenkombinationen, wurden einige Kürzel mehrmals vergeben. Diese doppelte Vergabe wird aber nur in Ausnahmefällen genehmigt und unterliegt strengen Richtlinien. So dürfen sich die Fluglinien nicht in die Quere kommen. Sie müssen in völlig anderen Fluggebieten unterwegs sein.

Der Code AL wird zum Beispiel von Skyway Airlines und von TRANS AVIA EXPORT genutzt. Beide Fluglinien operieren in völlig unterschiedlichen Gebieten. Skyway Airlines ist eine amerikanische Regionalfluglinie, die ausschließlich in den USA unterwegs ist. Die Fluglinie TRANS AVIA EXPORT kommt aus Weißrussland. Sie ist eine reine Frachtfluggesellschaft.

IATA-Code und ICAO-Code

Bis 1982 gab es keine festgeschriebenen Regelungen innerhalb der Vergabe von Fluggesellschaftskürzeln. So bestand damals neben dem IATA-Code auch der ICAO-Code. Beide hatten die gleiche Funktion. Doch nur der IATA-Code stammte auch direkt von der IATA. Nur anhand der zweistelligen Buchstabenkombination war eine Zuordnung zur IATA nicht eindeutig zu erkennen.

Die IATA selber versuchte die Vergabe und den Gebrauch der Kürzel zu erleichtern. So durften Gesellschaften ihre ursprünglichen ICAO-Codes behalten, wenn sie in die IATA eintraten. So trug die Lufthansa schon vor dem Beitritt zur IATA den ICAO-Code LH.

Heute verwendet die IATA auch in seltenen Fällen einen durch einem Buchstaben oder einer Zahl erweiterten IATA-Airline-Code.

IATA Aircraft Codes (Flugzeugtypencodes)

Die IATA ist auch zuständig für die Vergabe der Aircraft Codes (Flugzeugtypencodes). Dieser Code bezieht sich immer auf einen bestimmten Flugzeugtyp und ist unabhängig vom IATA Airline Codes. Der Aircraft Code besteht in Regel aus einer dreistelligen Nummer. Manchmal kann eine der Nummern auch durch einen Buchstaben ersetzt werden oder aus einem dreistelligen Buchstaben-Code bestehen.

IATA Aircraft Codes und ICAO Aircraft Codes

Alle Flugzeugtypen besitzen auch einen eigenen ICAO Aircraft Code. Dieser Code ist meist vierstelligen und beginnt immer mit einem Buchstaben. Dieser Buchstaben weist auf den Anfangsbuchstaben der Flugzeugtypenbezeichnung hin, wie zum Beispiel F für Fokker oder A für Airbus.

Zuordnung der IATA Aircraft Codes

Die IATA Aircraft Codes sind immer eindeutig einem Flugzeugtyp zuzuordnen. Jeder Flugzeugtyp besitzt eine eigene Nummer. Die Liste an IATA Aircraft Codes ist lang und kaum jemand kann sich jede einzelne Nummer merken. Aber es gibt Einteilungen die auf eine Gruppe von Flugzeugtypen hinweisen:

Fokker

Der IATA Aircraft Code von Fokker-Flugzeugen beginnt immer mit dem Buchstaben F. Darauf folgen zwei Zahlen.

BAe 146

Mit BAe 146 werden Flugzeuge bezeichnet, die von British Aerospace gebaut wurden. Sie beziehen sich auf die Modellserie Avro RJ. Die vierstrahligen Maschinen kommen innerhalb von Kurzstrecken zum Einsatz und werden zum Beispiel von der irischen Gesellschaft Aer Lingus und von British Airways genutzt. Alle BAe-146-Flugzeuge haben eine IATA-Bezeichnung zwischen 141 und 146 abhängig von ihrer Modellserie. Alle Frachtmaschinen gleichen Modelltyps tragen die IATA Aircraft Codes 14F, 14X, 14Y und 14Z.

Airbus

Airbus hat im internationalen und regionalen Luftverkehr eine Vielzahl an Modellen und Typen im Einsatz. Das Angebot reicht vom übergroßen Mega-Flugzeug A380 bis hin zum umweltfreundlichen A320 neo. Trotz des breitgefächerten Angebotes kann man Airbus-Modelle schnell seinem IATA Aircraft Code zuordnen. Alle Airbus-Modelle haben einen IATA Aircraft Code, der im 300-Bereich liegt. Alternativ kann auch die erste Zahl eine 3 sein auf der eine zweistellige Buchstaben- oder Zahlenkombination folgt. Frachtmaschinen von Airbus haben immer einen dreistelligen IATA Aircraft Code, der mit einer 3 beginnt und mit einem Buchstaben endet.

Boeing

Alle IATA Aircraft Codes von Boeing haben einen dreistelligen Code und beginnen immer mit einer 7. Der dreistellige Code ist eine Mischung aus Zahlen und Buchstaben oder kann komplett aus Zahlen bestehen. Frachtmaschine oder Modelle, die sowohl im Fracht- und Linienverkehr genutzt werden können, besitzen meist immer einen Buchstaben.

Antonow

Alle Antonow-Maschinen haben einen IATA Aircraft Code, der mit einem A beginnt, dreistellig ist und immer mit zwei Zahlen endet oder eine Kombination aus Zahlen und Buchstaben sein kann.

Weitere Flugzeugtypen

Innerhalb der IATA verkehren eine Vielzahl an kleineren und weniger bekannten Flugzeugmodellen, wie zum Beispiel De Haviland Maschinen oder ATR Flugzeuge. Gerade innerhalb der Kurzstreckenmodelle gibt es eine sehr große Auswahl an Flugzeugtypen. Es ist unmöglich diese große Gruppe hier einzeln aufzuzählen. Leider gibt es auch hier keine Merkregeln oder bestimmte Zuordnungsmerkmale. Die IATA Aircraft Codes für diese Flugzeugtypen müssen einzeln in Erfahrung gebracht werden.

IATA Handgepäck Größen und Bestimmungen

Die IATA hat auch verbindliche Handgepäckregeln eingeführt. Diese Regelungen sollen der Fluggesellschaft und den Passagieren das Fliegen erleichtern. Doch das Hauptaugenmerk liegt auf der Sicherheit. So sollte Handgepäck nie zu sperrig sein und problemlos in die Aufbewahrungsfächer passen. Auch das Gewicht wird vorgeschrieben, da die Beladungsvorschriften des Flugzeuges eingehalten werden müssen.

Definition von Handgepäck

Die Billig-Airlines haben auch auf die Handgepäckbestimmungen der IATA Einfluss genommen. Aufgegebenes Gepäck muss meist extra bezahlt werden. Gerade Billig-Airlines verlangen hier hohe Gebühren. So versuchten Passagiere immer wieder mehr Gepäckstücke als erlaubt direkt mit ins Flugzeug zu nehmen. Das könnte die Sicherheit gefährden. Daher hat die IATA schon vor Jahren eine Handgepäckempfehlung herausgegeben.

Diese ist aber nicht verbindlich, sondern dient nur als Richtlinie. Letztendlich bestimmt die Fluglinie die Definition von Handgepäck. Neben kleineren Abweichungen von Gewicht und Größe gibt es auch Unterschiede in der Buchungsklasse. In der regulären Buchungsklasse ist meist nur die Mitnahme von einem Handgepäckstück erlaubt. In der First Class und in der Business Class können dagegen oftmals mindestens zwei Gepäckstücke mitgenommen werden.

Größe

Jede Fluglinie der IATA hat auch unterschiedliche Größenbestimmungen. Die Obergrenze ist aber klar definiert. So sollte kein Handgepäckstück mehr als gesamt 115 cm betragen. Dieses Maß setzt sich aus der maximalen Länge von 55 cm, der maximalen Breite von 40 cm und der maximalen Tiefe von 20 cm zusammen.

Gewicht

Auch beim Gewicht liegt die letzte verbindliche Bestimmung bei der Fluggesellschaft. Diese Bestimmung darf jedoch die Obergrenze innerhalb der IATA-Vorschrift nicht überschreiten.

Demnach sollte das Handgepäck immer bei einem Gewicht von maximal 12 kg liegen. In der Regel liegt das Gewicht des Handgepäcks bei allen IATA-Gesellschaften zwischen 5 und 12 Kilogramm. Meist gibt es den größten Unterschied innerhalb der Buchungsklassen. Die Economy Class erlaubt meist nur Gepäck bis 6 kg. In den oberen Buchungsklassen ist fast immer ein höheres Gewicht zulässig. Das Gewicht hängt auch von der Fluglinie selber aber. Arabische Fluglinien legen oft großen Wert auf das Wohlbefinden der Passagiere. Sie erlauben auch mehr Handgepäck in den unteren Buchungsklassen. Bei anderen Linien steht eher der wirtschaftliche Aspekt im Vordergrund. Sie erlauben nur wenig Handgepäck mit der Hoffnung, dass der Passagier aufgegebenes Gepäck zum Aufpreis bucht.

Inhalt

Klar geregelt und absolut verbindlich sind dagegen die Inhaltsbestimmungen von Handgepäck. Die IATA duldet keine Abweichungen dieser Regeln. In Zeiten von drohender Terrorgefahr muss die Sicherheit von Passagieren immer an erster Stelle stehen. So ist zum Beispiel die Mitnahme von Waffen aller Art strengstens untersagt. Wer gegen diese Regeln verstößt muss sogar mit einer Freiheitsstrafe rechnen. Gleiches gilt auch für die Mitnahme von gefährlichen Gegenständen, die unter Umständen als Waffe genutzt werden können.

Dazu zählen zum Beispiel Taschenmesser oder Scheren. Die IATA gibt auch bei der Mitnahme von Flüssigkeiten eigene Empfehlungen heraus. Diese Regelung wird aber durch die Länder bestimmt. Wer zum Beispiel von Manchester nach München fliegt, der muss sich an die britischen Vorgaben halten. In Ländern der Dritten Welt oder in Flughäfen, die sich in einer politisch instabilen Region befinden, sind Vorschriften meist gar nicht vorhanden. Auch sind die Kontrollen oftmals nur unzureichend.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...